Hyperhidrose

Übermäßiges Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen beginnt meist in der Pubertät, selten auch schon bei Kindern, und betrifft in erster Linie Hände, Füße und Achseln.

Hyperhidrose ist für die Betroffenen lästig bis quälend. Organische Ursachen, wie zum Beispiel Schilddrüsenprobleme, werden zunächst durch eine Laboruntersuchung abgeklärt. Die häufigste Ursache ist jedoch eine (familiär bedingte) Neigung.

Manchmal ist vor allem bei generalisertem Schwitzen die Zusammenarbeit mit einem Neurologen nötig. Die optimale Therapie muss in jedem Einzelfall genau besprochen werden!

Therapien

Anti-Perspirantien

In leichteren Fällen von Hyperhidrose werden zunächst Antiperspirantien verwendet. Klassische Deos (Desodorantien) sollen den Geruch, der durch die bakterielle Zersetzung des Schweißes entsteht, überdecken. Antiperspirantien jedoch enthalten Aluminiumchlorid und verringern  so die Schweißsekretion. Immer wieder heißt es, Aluminiumchlorid würde Bruskrebs und Demenz vom Altzheimertyp auslösen. Die derzeitige wissenschaftliche Datenlage läßt hier eine abschließende Beurteilung nicht zu. Die Anwendung erfolgt natürlich auf eigene Gefahr. Grundsätzlich sollen Antiperspirantien nie auf krankhaft verändeter oder frisch rasierter Haut aufgetragen werden, d.h. rasieren am Abend und Anwendung in der Früh.

Botox

Bei der Behandlung mit Botox gegen Schwitzen wird Botulinumtoxin A in stark verdünnter Form unter die Haut des gesamten betroffenen Areals gespritzt. Die Wirkung hält ungefähr 1 Jahr an.

Leitungswasser Iontopherese-Therapie

Die Iontophorese-Behandlung mit dem Idromed® 5 PS wird durch einfache Hand- und Fußbäder durchgeführt.

Bei übermäßigem Schwitzen an den Handflächen und/oder den Fußsohlen ist dies eine einfache, völlig schmerzfreie Therapieoption.

Hände/Füße werden in eine Wasserwanne getaucht, die verwendete Stromqualität verursacht ein prickelndes Gefühl. Die Therapie sollte 20x durchgeführt werden – idealerweise anfangs täglich, dann 3x/ Woche. Die einzelnen Behandlungen dauern nur kurz.

Nach einer Behandlungsserie treten die Symptome in vielen Fällen erst wieder nach 3-4 Monaten auf! Bei gutem Ansprechen wäre die Anschaffung des Gerätes für den Heimbedarf in Erwägung zu ziehen. Erst Ausprobieren – wir helfen gerne weiter! Außerdem leisten die Krankenkassen Zuzahlungen zum Anschaffungspreis.

Radiofrequenz-Thermotherapie (RFTT) /secret

Übermäßiges Schwitzen -Radiofrequenz-Thermotherapie mit Secret

Übermäßiges Schwitzen -Radiofrequenz-Thermotherapie mit RF-Secret

Das RF- secret ist eine neue Therapieoption bei übermäßigem Schwitzen in den Achseln. Sie ist deutlich angenehmer und billiger als die operative Schweißdrüsenabsaugung und verursacht keine “ down time“.

Nach einer Lokalanästhesie werden beide Achseln mit dem Gerät behandelt. Nadeln dringen kalt durch die äußere in die mittlere Hautschicht ein – anschließend werden die Schweißdrüsen mittles Radiofrequenz zerstört. In den nächsten Tagen fühlt es sich wie nach einem „Rasurbrand“ an.

Eine weitere, sicherlich angenehme Nebenwirkung ist, dass gleichzeitig der Haarwuchs in den Achseln dauerhaft unterbunden wird.

Die Behandlung wird 2x im Abstand von 4 wochen durchgeführt, in besonders schweren Fällen kann auch eine dritte Behandlung nötig sein. Schon nach der ersten Behandlung ist die Schweißsekretion deutlich verringert.

 

Operationen

Diese Eingriffe werden von Chirurgen durchgeführt!

Alle Kassen - Termin nur nach telefonischer Voranmeldung: